für den Nachrichten-Stream „Nachrichten“

GfA unterstützt Stellungnahme des DVA zur geplanten Hochschulreform in Bayern

Die Gesellschaft für Anthropologie (GfA) unterstützt eine Stellungnahme des Deutschen Verbandes für Archäologie (DVA) zur geplanten Hochschulreform in Bayern (Deutschland). Der DVA befürchtet eine Einschränkung der archäologischen Institute bis hin zum Verschwinden einzelner Disziplinen der Altertumswissenschaften aus der Hochschullandschaft des Bundeslandes und fordert ein vielfältiges akademisches Umfeld als Grundlage für reflektierte wissenschaftliche Forschung ein. Darüber hinaus verweist die Stellungnahme auf den guten Ruf Bayerns als Bewahrer von Kulturgütern, der nun auf dem Spiel steht. Die Bayerische Landesregierung ist aufgerufen, die geplante Gesetzesänderung grundlegend zu überarbeiten und damit Schaden vom Land und seinen Universitäten abzuhalten.

Die Stellungnahme richtet sich an Mitglieder und Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung und datiert auf den 08.12.2020. Am selben Tag wurde das Dokument über die Website des DVA veröffentlicht.

Der DVA ist die übergeordnete Vereinigung für die Archäologie und die gesamte Altertumsforschung sowie fachverwandte Wissenschaften in Deutschland. Die GfA ist Mitglied im DVA.

VBio Actualia November 2020

Die Ausgabe der VBio Actualia zum November 2020 steht GfA-Mitgliedern ab sofort im internen Mitgliederbereich der GfA-Website unter ‚Mitgliedschaften der GfA‘ > ‚VBio‘ zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass für den Zugriff auf den internen Bereich eine Registrierung notwendig ist. Wie Sie Mitglied der GfA werden können erfahren Sie hier.

VBio

Protokoll der Vorstandssitzung am 14.09.2020 nun verfügbar

Am 14.09.2020 hielt der Vorstand der Gesellschaft für Anthropologie (GfA) eine Online-Sitzung ab. Das Kurzprotokoll steht für GfA-Mitglieder nun im internen Bereich der Website unter „Vorstandsarbeit > Vorstandsarbeit 2020/21“ bereit.

Bitte beachten Sie, dass der Zugriff auf den internen Bereich der Website neben einer aktiven Mitgliedschaft auch eine spezielle Registrierung erfordert. Wie Sie Mitglied der GfA werden können erfahren Sie hier.

VBio Actualia Oktober 2020

Die Ausgabe der VBio Actualia zum Oktober 2020 steht GfA-Mitgliedern ab sofort im internen Mitgliederbereich der GfA-Website unter ‚Mitgliedschaften der GfA‘ > ‚VBio‘ zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass für den Zugriff auf den internen Bereich eine Registrierung notwendig ist. Wie Sie Mitglied der GfA werden können erfahren Sie hier.

VBio

VBio Actualia

Mit seinem monatlichen Newsletter „Actualia“ informiert der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin Deutschland (VBio) seine Mitglieder über letzte Ereignisse in den Biowissenschaften. Als Mitglied des VBio stellt die Gesellschaft für Anthropologie (GfA) diese Ressource ihren Mitgliedern zur Verfügung.

GfA-Mitglieder finden alle Ausgaben der Actualia seit Dezember 2019 im internen Mitgliederbereich der GfA-Website unter ‚Mitgliedschaften der GfA‘ > ‚VBio‘. Bitte beachten Sie, dass für den Zugriff auf den internen Bereich eine Registrierung notwendig ist. Wie Sie Mitglied der GfA werden können erfahren Sie hier.

VBio

Programm Neustart Kultur: Antragsfrist bis 31.10.2020

Der Deutsche Verband für Archäologie (DVA) startet hat das Programm Neustart Kultur gestartet, dessen Antragsportal über die Website des DAV erreichbar ist. Über das Programm verteilt der Verband staatliche Förderungsgelder zur Bewältigung der COVID-19 Krise in zwei Förderprogrammen: „Ländliche Räume“ und „Museumswesen“. Antragsberechtigt sind Einrichtungen wie Museen, Gedenkstätten, archäologische Stätten, Denkmalstätten etc., die nicht überwiegend öffentlich gefördert sind. Anträge können bis zum 31. Oktober gestellt werden, die Maßnahme muss inklusive des Erstellen des Verwendungsnachweises bis September 2021 abgeschlossen sein. Weitere Informationen bietet das Antragsportal.

Die Gesellschaft für Anthropologie (GfA) ist Mitglied im DAV und empfiehlt Einrichtungen mit anthropologischer Ausrichtung, die Möglichkeit einer Förderung zu erwägen.

Neustart Kultur

4. Sitzung des aktuellen Vorstands

Vorstand und Vorstandsbeirat der Gesellschaft für Anthropologie (GfA) trafen sich gestern, am 24.09.2020, zum vierten Mal in diesem Jahr unter Leitung des Vorsitzenden Jan Nováček. Wie auch die drei vorhergehenden Treffen musste auch dieses aufgrund der anhaltenden COVID-19 Pandemie online stattfinden. Schriftführer und Schatzmeister Andreas Düring musste sich leider entschuldigen lassen. Das Protokoll wird den Mitgliedern in Kürze zur Verfügung gestellt.

Der Vorstand ergreift die Gelegenheit zu einem Gruß an die Mitglieder der GfA. Wir hoffen, Sie haben Freude an Ihren Forschungsvorhaben und können diese ungehindert durchführen. Bleiben Sie gesund!

New Journal: Human Biology and Public Health

,

The Auxological Society is starting their own journal with the title „Human Biology and Public Health„. Its purpose is to bridge the gap between the medical/clinical perspectives of public health and the population-based perspectives of human biology. The focus is on how the human species evolved, how individual humans change over the lifespan (growth, maturation and development), how humans adapt to environment and external stressors, and how human biology and culture interact to shape the wide range of normal variation in the biology and behavior of the human species.

Among the journal editors are Christiane Scheffler and Michael Hermanussen, both members of the Society for Anthropology (Gesellschaft für Anthropologie, GfA) and of its workgroup „Netzwerk Lebendanthropologie“ (NeLa) connecting scientists researching living populations.

The first issue of Human Biology and Public Health is still to appear. Biological anthropologists in general and GfA members in particular are invited to submit contributions within the journal’s scope. Get more information from the journal website.

Human Biology and Public Health

Nachwuchsnewsletter 2020-1 erschienen

,

Heute ist die erste Ausgabe des Newsletters des wissenschaftlichen Nachwuchses der Gesellschaft für Anthropologie (GfA) im Jahrgang 2020 erschienen. Er ist ab sofort über die Webpage des Newsletter verfügbar.

Die Ausgabe enthält neben Hinweisen auf Ausstellungen und Fachtagungen sowie der Rubrik „Knochenquiz“ folgende Beiträge:

  • Neue AG Datenstandardisierung und -modellierung (ADSM)
  • Workshop der AG Freiberuflicher Osteoanthropologen (AFOA) zum Thema Taphonomie
  • Bericht: Sonderausstellung „Tod im Tal des Löwenmenschen“ in Ulm (Deutschland)
  • Bericht: Sonderausstellung „Equus – Auf den Spuren der Pferde“ in Balje (Deutschland)

Die nächste Ausgabe des Newsletters erscheint voraussichtlich im 1. Quartal 2021. Beiträge, Titelbilder und Literaturangaben zu Veröffentlichungen des wissenschaftlichen Nachwuchses können bis zum 15.01.2021 an die Redaktion geschickt werden.

14. GfA-Tagung auf Februar 2022 verschoben

Die 14. Tagung der Gesellschaft für Anthropologie (GfA) hätte turnusgemäß im Herbst 2021 stattfinden sollen. Auf dem Hintergrund der anhaltenden COVID-19 Pandemie ist sie nun aber auf den 24. bis 27. Februar 2022 verschoben worden. Veranstaltungsort wird das Institut für Ur- und Frühgeschichte an der Freien Universität Berlin (Deutschland) sein. Diese Entscheidung traf der GfA-Vorstand auf seiner Sitzung am 12.06.2020.

Das Tagungsmotto wird „Mensch und Menschheit in Bewegung“ (Humans and humankind in movement) lauten.