für den Nachrichten-Stream „Nachrichten“

VBio Actualia April 2021

Die Ausgabe der VBio Actualia zum April 2021 steht GfA-Mitgliedern ab sofort im internen Mitgliederbereich der GfA-Website unter ‚Mitgliedschaften der GfA‘ > ‚VBio‘ zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass für den Zugriff auf den internen Bereich eine Registrierung notwendig ist. Wie Sie Mitglied der GfA werden können erfahren Sie hier.

VBio

Zertifizierung für Svenja Partheil

Die Anthropologin Svenja Partheil ist von der Gesellschaft für Anthropologie (GfA) als Osteoanthropologin zertifiziert worden. Bei der Evaluation im April 2021 erreichte sie einen Punktestand von 118. Svenja Partheil wurde in die Liste der durch die GfA zertifizierten Osteoanthropologinnen und -anthropologen aufgenommen. Die Gesellschaft gratuliert herzlich.

Weitere Informationen über das Angebot der GfA zur Zertifizierung von Osteoanthropologinnen und -anthropologen finden Sie hier.

VBio Actualia März 2021

Die Ausgabe der VBio Actualia zum März 2021 steht GfA-Mitgliedern ab sofort im internen Mitgliederbereich der GfA-Website unter ‚Mitgliedschaften der GfA‘ > ‚VBio‘ zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass für den Zugriff auf den internen Bereich eine Registrierung notwendig ist. Wie Sie Mitglied der GfA werden können erfahren Sie hier.

VBio

Vortrag zum Freiburger Gutleuthaus

,

17.05.2021, 18:00 Uhr, online.

Bertram Jenisch und GfA-Mitglied Carola Berszin halten folgenden Vortrag beim Breisgau-Geschichtsverein (BGV) Schauinsland in Kooperation mit dem Alemannischen Institut Freiburg:

Die Siechen im Felde. Archäologische und anthropologische Befunde zum Freiburger Gutleuthaus

Der Leprafriedhof vor den Toren des mittelalterlichen Freiburgs gehört bundesweit zu den am besten untersuchten Grabstätten dieser Art. Etwa 10 Prozent seiner Fläche wurde von Juni bis September 2020 an der Kronenstr. 21 ausgegraben. Während seiner 376-jährigen Nutzungszeit bestattete man dort etwa 2.000 Menschen. Die anthropologische Bestimmung der Skelette und archäologische Auswertung der Grablegen und -beigaben erweitern unser bisheriges Bild zu den Siechen im Feld erheblich. Ergänzend gelang es, Teile des zugehörigen Gutleuthauses mit Bodenradar zu erfassen.

Die Veranstaltung wird über die Videokonferenzplattform Zoom abgehalten. Die Teilnahme ist kostenfrei, allerdings ist eine Anmeldung bei der Geschäftsstelle des BGV per E-Mail erforderlich. Aktuelle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Website des BGV.

Human Growth – Data Analysis and Statistics 2021

, ,

19  to 24 July 2021 at Potsdam and Gülpe (both Germany).

The Society for Anthropology (Gesellschaft für Anthropologie, GfA), the Auxological Society and the University of Potsdam, for the fourth time, organise the international student summer school

Human Growth – Data Analyses and Statistics

The summer school includes an initial statistical seminar at the University of Potsdam and a retreat working week at Gülpe. Participants are required to bring their own modern or historical data sets to be analysed during the retreat. They are also expected to publish their results after the event.

The number of participants is limited to 12. The application deadline is 15 May 2021. Get more information from the summer school invitation and from the webpage.

VBio Actualia Februar 2021

Die Ausgabe der VBio Actualia zum Februar 2021 steht GfA-Mitgliedern ab sofort im internen Mitgliederbereich der GfA-Website unter ‚Mitgliedschaften der GfA‘ > ‚VBio‘ zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass für den Zugriff auf den internen Bereich eine Registrierung notwendig ist. Wie Sie Mitglied der GfA werden können erfahren Sie hier.

VBio

Online-Vortrag: Von Ötzi bis Tutanchamun

Die Gesellschaft für Anthropologie (GfA) ruft eine Online-Vortragsreihe ins Leben, die einmal pro Quartal einen Fachvortrag für Anthropologinnen und Anthropologen anbietet. Dieser Vortrag wird von einem oder zwei Experten gehalten und es können daraufhin etwa 20 Minuten lang Fragen zum Thema gestellt werden. Die Veranstaltung wird vom Vorstand der Gesellschaft moderiert. Gäste sind sehr willkommen, doch bei begrenzter Teilnehmerzahl haben Mitglieder der Gesellschaft Vorrang.

Die Vorträge werden aufgezeichnet und stehen im Anschluss an die Veranstaltung Mitgliedern der Gesellschaft für Anthropologie über den Mitgliederbereich zur Verfügung.

Die GfA lädt zum ersten Vortrag der Reihe am 4. März 2021 um 18 Uhr ein:

VON ÖTZI BIS TUTANCHAMUN –
ANWENDUNGEN UND PERSPEKTIVEN DER MODERNEN MUMIENFORSCHUNG IN DER ANTHROPOLOGIE
PD Dr. Albert Zink, Institut für Mumienforschung, Bozen (Italien)

PD Dr. Albert Zink leitet das Institut für Mumien und den Iceman in Bozen (Italien). Er ist für die wissenschaftliche Erforschung der berühmten Gletschermumie verantwortlich und untersucht Mumienfunde aus der ganzen Welt, darunter die der Pharaonen Ramses III. und Tutanchamun. Seine Fachgebiete sind die biologische und biomolekulare Anthropologie, die Mumienforschung, Konservierungstechnologien sowie Paläopathologie.

Die Zugangsdaten zur Einwahl in die Onlineveranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

VBio Actualia Januar 2021

Die Ausgabe der VBio Actualia zum Januar 2021 steht GfA-Mitgliedern ab sofort im internen Mitgliederbereich der GfA-Website unter ‚Mitgliedschaften der GfA‘ > ‚VBio‘ zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass für den Zugriff auf den internen Bereich eine Registrierung notwendig ist. Wie Sie Mitglied der GfA werden können erfahren Sie hier.

VBio

Programme for APPA Workshop „Osteoanthropology of Children“

,

The Workgroup for Palaeo- and Prehistoric Anthropology (AG Paläoanthropologie und Prähistorische Anthropologie, APPA) announced  the programme for their 2021 workshop „Osteoanthropology of Children“ (Kinderskelette) on 3 February 2021. It is now available from the website of the Society for Anthropology (Gesellschaft für Anthropologie, GfA). The meeting will take place online on 26 February 2021.

EAA Session on Adult Age-at-Death Estimation

GfA member Katharina Fuchs is main organiser of a session at the 27th Annual Meeting of the European Archaeological Association (EAA) that will take place from 8 to 11 September 2021 in Kiel (Germany) and online:

#428: Adult Age-at-Death in Past Populations: Widening Horizons of Methods, Approaches and Interpretations

After experiencing childhood and adolescence a person goes through different stages of life in adulthood, defining their roles in respective social, biological and economic systems. Fertility and reproduction, acquired life experience and skills or physical impairments caused by age and illness strongly influence these roles, and vice versa. Adulthood is thus a key aspect for understanding the life of past societies and of special significance for research on palaeodemography, social archaeology, palaeopathology or palaeoepidemiology. However, we all face the same problem: estimations of adult age-at-death are inaccurate. Due to the osteological reality (skeletal preservation, age marker specificity, reference collections), the information we deal with are often wide-spanning age ranges, hampering supraregional and diachronic population studies. Furthermore, recent research suggests that osteological methods that have been used for decades determine ‚the young too old, and the old too young‘, implying shifts in mortality structures. These shifts cause discrepancies in life expectancy across different cultural and socioeconomic backgrounds. The consequences of these discrepancies for past, present and future research are poorly understood. Thus, central aims of this session are to:

  • discuss innovative disciplinary and interdisciplinary methods for determining or calibrating adult age-at-death in order to improve the accuracy,
  • examine potential shifts in mortality with respect to analytical approaches and interpretation,
  • challenge and diversify the concept of ‚adulthood‘ in its biological social, and economic meaning,
  • explore synergies between experts from different disciplines to raise the discussion on this complex and significant topic to a new level.

We welcome theoretical and applied contributions, including methodological, qualitative and/or quantitative studies on ancient populations across time and space. We invite a broad scientific audience from the fields of biological, forensic and archaeological anthropology, palaeopathology, prehistoric and historical archaeology as well as those interested in aDNA research and other disciplines.

Please direct enquiries to Dr. Katharina Fuchs.

Contributions to this and other sessions at the EAA meeting can be submitted until 11 February 2021 through the conference website.

EAA2021